Foto: Open Rail Lab

Foto: Open Rail Lab

Open Rail Lab
Die Bahn neu erfinden!

Die Welt der Mobilität verändert sich rasant. Die Rolle der Bahn ist dabei von enormer Bedeutung. Das Open Rail Lab hat sich einer Aufgabe verschrieben: die Bahn neu zu erfinden, sie zum Innovationstreiber der Mobilität 4.0 zu machen. Und die Schiene als Lebensader im ländlichen Raum nachhaltig zu sichern.

Mit dem Open Rail Lab entsteht Europas erste Testumgebung für selbstfahrende Züge auf offener Strecke. Hier erproben Unternehmen und Forschungseinrichtungen die Funktion von verschiedenen Entwicklungsfeldern von Schienenfahrzeugen (z. B. Antriebssteuerung für automatisiertes Fahren, Türen, Überwachung des Fahrwegs, Hybridsysteme, Kommunikation Fahrzeug-Infrastruktur) auf ihr Systemverhalten hin. Außerdem können neue Eisenbahntechnologien wie etwa Loks, die Eisenbahnkreuzungen oder Hindernisse auf den Schienen automatisch erkennen, getestet werden. In einer ersten eingehenden Umfrage mit verschiedenen Industriepartnern wurden gemeinsam mit der ÖBB-Infrastruktur AG bereits 34 Use-Cases identifiziert, die auf dieser Strecke Anwendung finden können.

Die Teststrecke zwischen Friedberg in der Steiermark und Oberwart im Burgenland ist über 25 Kilometer lang. Im Open Rail Lab kann die gesamte Entwicklung der Technik für selbstfahrende Züge durchlaufen werden – von ersten Simulationen am Computer bis zu Testfahrten im normalen Bahnbetrieb.

Wachstum neu beleben

Mit dem Open Rail Lab entsteht ein zukunftsweisendes Forschungsprojekt im Burgenland. Der Start dieses Innovationsprojektes im Bahnbereich wird zum wichtigen Treiber für das Wachstum in der Region.
>          Schaffung von Arbeitsplätzen durch die Bahn
>          Liegenschaften und Anreize zur Betriebsansiedelung
>          Etablierung als innovativer Technologiestandort

Kooperation neu gestalten

Innovationen brauchen ein unbeschwertes Neudenken ebenso wie eine partnerschaftliche Arbeitsweise. Das Open Rail Lab trägt seinen Namen zu Recht. Es versteht sich als offene Einrichtung für Ideen.
>          Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Forschung
>          Förderung von Start-ups und KMUs
>          Konkrete Forschungswegweiser schaffen klare Rahmenbedingungen

www.openraillab.at
 
Technische Streckenbeschreibung
>          Streckenlänge rd. 25,5 km
>          Normalspur, eingleisig, nicht elektrifiziert
>          Geschwindigkeit (VzG) max. 40 km/h
>          Streckenklasse: C3
>          8 Stationen (6 Bahnhöfe, 2 Haltestellen)
>          36 Eisenbahnkreuzungen
>          42 Eisenbahnbrücken und konstruktive Durchlässe
>          1 Tunnel
>          geringes Verkehrsaufkommen
>          kein Taktverkehr
>          2 Güterverkehrszüge
>          guter Anlagenzustand

 

  • Foto: Open Rail Lab
    Foto: Open Rail Lab
  • eia_01_19_S7_2