Quelle: PRISMA

Quelle: PRISMA

SMART CITY RHEINTAL
Energie aus dem Bodensee

Mit der SEESTADT Bregenz wird im Rahmen des Projekts Smart City Rheintal ein zukunftsweisendes, vielseitig strukturiertes und mit der bestehenden Stadt vernetztes Stadtquartier realisiert. Um den Energieverbrauch der Büros, Wohnungen und Geschäfte im neuen Stadtteil zu decken, will die Stadtwerke Bregenz GmbH mittels elektrischer Wärmepumpen den Bodensee als Energielieferanten nutzen. Dank der konstanten Temperatur stellt Seewasser eine optimale Wärmequelle dar.

Das Energieangebot des Bodensees (im Wesentlichen das Temperaturniveau des Wassers bei einer vorgegebenen Entnahmetiefe von ca. 40 Metern) soll im Sommer für die Klimatisierung der Gebäude mittels Free-Cooling eingesetzt werden. Dafür wird die Energie des Sekundärkreislaufs auf einem Vorlauf-Temperaturniveau von ca. 10°C mittels Wärmetauscher übergeben bzw. auf einem Rücklauf-Temperaturniveau von ca. 16°C wieder übernommen. Bei dieser Form der Raumklimatisierung sind keine Kälte-maschinen, aber auch keine Rückkühlungen, z. B. über das Dach, notwendig. Der Rücklauf wird über den Primärkreislauf im Bodensee rückgekühlt. Im Winter wird die Energie des Sekundärkreislaufs zur Speisung von elektrischen Wärmepumpen herangezogen, über welche Raumwärme auf Niedertemperaturniveau erzeugt wird.

Laut Vorprüfung gemäß Wasserrechtsgesetz ist die geplante Seewassernutzung genehmigungsfähig und kann im Zuge der Realisierung der Bauprojekte umgesetzt werden.

KONTAKT
DI (FH) Christian Eugster, illwerke vkw
christian.eugster@vkw.at
www.smartcityrheintal.at/seestadt
www.smartcityrheintal.at/seequartier

Video Smart City Rheintal

Video Smart City Rheintal (Video: Klima- und Energiefonds)

 

  • Quelle: Smart City Rheintal
    Quelle: Smart City Rheintal